Was ist der Qurân?

Der Qurân ist Gottes Wort, das Er Seinem Propheten Muhammad – Allahs Segen und Friede seien mit ihm – durch den Engel Gabriel offenbart hat. Das Wort „Qurân“ oder „Qurʾān“ leitet sich von dem Verb qaraʾa (er las) ab und bedeutet „das Gelesene“. Für die Muslime ist er die erste und wichtigste Gesetzesquelle und die letzte Offenbarung Gottes an die Menschen. Er ist in 114 Kapitel, so genannte „Suren“ aufgeteilt, von denen die kürzeste drei Verse und die längste 286 Verse hat. Der Qurân wurde auf Arabisch offenbart und ist bis heute unverfälscht erhalten.

Gott selbst garantiert im Qurân, dass Er ihn vor Verfälschung schützt:

Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermahnung herabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein.“ (Sure 15, Vers 9)

Einer der zentralen Inhalte des Qurâns ist die Betonung von Gottes Einheit und Seiner Allmacht. Daneben enthält er Prophetengeschichten sowie Geschichten vergangener Völker, Ge- und Verbote, Gesetze und Lösungen für politische und soziale Probleme. An vielen Stellen wird auf den Jüngsten Tag, das Paradies und die Hölle Bezug genommen. Die Beschäftigung mit dem Qurân, ebenso wie mit den Hadithen, führt im Idealfall zu einer Verbesserung des Charakters und zu einer vorbildlichen islamischen Lebensführung.

Kommentieren